Fachfragen zum Thema Ätherische Öle


Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Herstellungsprozess
Diskussion
Rezepte
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 83 von 493:

Nachtrag / Information zu Eintrag/Antwort Nr. 79
Ein Steamer ist das Multitalent von Kombi-Backofen, der alles kann: dämpfen, backen, grillieren, mit Intervall sogar gleichzeitig dämpfen und backen - der Taum jeder Hausfrau aus Schweizer Produktion. Unterschiedliche Nahrumgsmittel wie Fisch, Gemüse, Früchte, Reis, Kartoffeln etc. werden gleichzeitig gegart. Weil die Wärme durch Kondensation übertragen wird, können sich die Aromen nicht vermischen, Vitamine, Minerale, Spurenelemente bleiben erhalten, es gibt keinen Gewichts- Farb- oder Geschmacksverlust, alles Gemüse wird super ohne Zugabe von Gewürzen und Fett. Brot u.a. Backwaren werden schöner und knuspriger als vom Bäcker.
Ergänzung zur Anfrage Nr. 79:
Den Dampf kann ich nicht in ein Gefäss leiten oder abfangen. Ich lege die Blüten u/o das Kraut in den gelochten Garbehälter und hoffe, die aufgefangene Flüssigkeit zur Herstellung von Oel verwenden zu können. Nennt man diese Flüssigkeit "das Hydrolat"? Was, wenn keine Oelschicht vorhanden. Hoffe sehr, es funktioniert mit dem Steamer.
Herzlichsten Dank für Ihre Antwort und beste Grüsse
Claudia Trinkler


Claudia Trinkler, Sarmenstorf, Schweiz
09.Jul.2004 09:13:33


    Danke für die ausführliche Erklärung, aber leider muß ich Sie enttäuschen, damit können Sie nicht destillieren. Eine (Wasserdampf-) Destillationsapparatur funktioniert wie folgt: Wasser wird zum Kochen gebracht und oberhalb, im Dampf, befinden sich die Kräuter. Soweit entspricht dies einem Steamer. Jetzt kommt der Unterschied: der Dampf (angereichert mit den ätherischen Ölen der Pflanzen) wird dann in einen Kühler geleitet, wo er kondensiert, also wieder flüssig wird. Das Destillat hat zwei Phasen, die wäßrige, das Hydrolat, und die Ölschicht.
    Sie müßten also ganz oben im Steamer ein Loch bohren und von dort den Dampf in einen Kühler leiten.
    Die Flüssigkeit die Sie meinen, der sogenannte "Sumpf", ist das was beim Destillieren überbleibt und, da die Inhaltsstoffe regelrecht zerkocht wurden, nur mehr zu verwerfen. Darin sammelt sich kein Öl. Der Sumpf ist kein Hydrolat (auch dieses hat sich NUR aus dem Dampf gebildet), sondern bestenfalls als sehr starker (ungenießbarer) Tee zu beschreiben.

<<< Eintrag Nr. 84 Eintrag Nr. 82 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN
Design und Implementierung:
Helge Schmickl