Fachfragen zum Thema Ätherische Öle


Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Herstellungsprozess
Diskussion
Rezepte
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 161 von 491:

Hallo,
ich habe diverse Bücher, teilweise Fachliteratur, über Ätherische Öle. Auch Ihr Buch habe ich mir kürzlich gekauft! Übrigens, super beschrieben, alles sehr gut erklärt, toll - Kompliment - auch für absolute Laien wie ich einer bin! Nun habe ich jedoch eine Frage zur Verwendung der Kräuter:
SIE schreiben, daß man genau so gut auch getrocknete Kräuter nehmen kann. In einem anderen Buch habe ich nun gelesen, daß man frische Kräuter verwenden soll, bis auf einige wenige Ausnahmen. Ich bin nun ein bisschen konfus was diese Aussagen betrifft! Nehme ich nun getrocknete oder frische Kräuter ??? Ober ist bei frischen Kräutern "nur" die Ausbeute höher und es paßt weniger in das Dest.Gerät ??
Noch eine Frage: Wenn ich die Hydrolate evtl. mehrmals destilliere werden diese dann intensiver in Duft und Wirkung? Sozusagen ein KONZENTRAT ? Kann ich nach Gewinnung des Hydrolates dieses erneut mit zusätzlichem Wasser im Kessel auffüllen und mit neuen Kräutern destillieren ??
Allgemeine Frage: Wieviel ätherisches Öl ist in einem Hydrolat enthalten (Cirka-Angabe) ?? Auch hier gehen die Meinungen auseinander...
Für die Beantwortung bin ich Ihnen sehr dankbar.
Viele Grüsse aus dem netten Münsterland


Anja, Münsterland
17.Okt.2005 15:40:08


    Danke!
    :-)
    Ob frisch oder getrocknet oder beides hängt immer von der jeweiligen Pflanze ab, am besten einfach ausprobieren. Daumenregel:
    "normale" Küchenkräuter: frisch und getrocknet
    Samen, Wurzeln, Rinden: getrocknet
    Beeren (z.B. Wacholder): frisch und getrocknet
    Blüten, Blumen (Rosen, Geranien, Rosenmelisse usw.): frisch. Obwohl uns auch die Ölgewinnung aus getrockneten Geranien und Rosenmelissen gelungen ist.
    Hydrolat aufkonzentrieren: leider ist es im allgemeinen (Ausnahme z.B. Rosen) nicht sinnvoll Hydrolate ein zweites mal zu destillieren, weil dadurch die empfindlichen Ölbestandteile zerkocht werden. Bessere Methode: mit einem fetten Öl ausschütteln (ist im Buch beschrieben).
    Ölgehalt vom Hydrolat: auch dieser ist sehr stark von der jeweiligen Pflanze abhängig. In etwa zwischen 0,05 und 5 %. Ich weiß, dies ist ein Bereich von zwei Zehnerpotenzen...
    Leider lassen sich keine genaueren allgemeinen Angaben machen, weil das ätherische Öl jeder Pflanze aus komplett anderen chemischen Substanzen besteht, die auch komplett unterschiedliche Eigenschaften haben (Löslichkeit, Flüchtigkeit usw.)

<<< Eintrag Nr. 162 Eintrag Nr. 160 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN
Design und Implementierung:
Helge Schmickl