Fachfragen zum Thema Ätherische Öle


Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Herstellungsprozess
Diskussion
Rezepte
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 14 von 491:

Also ich muß sagen, die "Leonardo"-Anlage ist wirklich geradezu ideal für die Herstellung ätherischer Öle! Im Dampfraum passen soviele Kräuter, daß ich mit einem einzigen Durchgang gleich mein ganzes Beet Salbei (ganz normaler Küchensalbei) reinbekommen hab. Zum Zerkleinern der Salbeiblätter inkl. Stängel hab ich die Moulinex zweckentfremdet. Es geht zwar nur sehr wenig rein, aber damit habe ich portionsweise den Salbei derart klein geschnetzelt das die Stückchen nur mehr wenige Milimeter groß waren. Dadurch ist es gelungen die Öldestille immerhin mit ca. 800 g Salbei zu befüllen (Ausbeute 0,5 ml Salbeiöl).
Nun zur Frage: Ich lasse die Fläschchen mit Hydrolat und dem gelben Salbeiöl obendrauf drei bis vier Wochen stehen, damit sich die Trübungen absetzen können. Bringt es was, wenn ich die Fläschchen in den Tiefkühler stelle, dann müßte das Öl aus dem Hydrolat doch besser ausfallen, und damit die Ölausbeute erhöhen oder?


Hubert, Hietzing
08.Jul.2003 15:53:26


    Es freut mich, daß Sie mit der Leonardo-Anlage zufrieden sind.
    Theoretisch haben Sie mit dem Tiefkühler recht. Aber es bringt leider nicht wirklich was. Lassen Sie, so wie Sie's sowieso schon tun, die Flaschen 3-4 Wochen stehen, danach ziehen Sie das ätherische Öl ab. Bei der nächsten Destillation von Salbei können Sie statt Frischwasser das Hydrolat vom Salbei von jetzt in die Destille geben, dann wird sich die Ölausbeute erhöhen, weil dieses Wasser bereits mit dem Salbeiöl gesättigt ist.

<<< Eintrag Nr. 15 Eintrag Nr. 13 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN
Design und Implementierung:
Helge Schmickl