Fachfragen zum Thema Ätherische Öle


Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Herstellungsprozess
Diskussion
Rezepte
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 107 von 490:

Ich habe meinen ersten Versuch gestartet, ätherisches Öl selbst herzustellen, leider bin ich mit dem Ergebnis gar nicht zufrieden. Ich habe mit getrockneten Kamillenblüten aus der Apotheke gearbeitet, die Menge war ca. 1 kg. Als Anlage habe ich einen Kochtopf etwas umgebaut, für den Kühler habe ich einen Schlauch verwendet. Kamillenöl habe ich keines herausbekommen, das Hydrolat selbst roch zwar nach Kamille, hatte aber einen etwas angebrannten Unterton. Nach dem Öffnen des Kessels hatte ich auch schon die Bescherung: im Kessel war eine ca. 0,5 cm hohe schwarze verkohlte Lage, die ich bis heute nicht mehr wegbekommen haben. Nun meine Fragen:
- kann man getrocknete Kamillenblüten destillieren?
- Was habe ich falsch gemacht, daß kein Öl herausgekommen ist?
- Was kann man gegen das Anbrennen tun.
- Ist das Hydrolat nun zu verwerfen oder gibt es noch einen Trick, um es zu retten?
- Wie bekomme ich die verkohlte Lage wieder weg?

Vielen Dank,
Christin Langer


Christin Langer, Stuttgart
07.Dez.2004 12:06:06


    - ja, Sie können getrocknete Kamillenblüten destillieren. Hierfür brauchen Sie unbedingt einen Aromakorb, die Blüten dürfen nicht im Wasser mitgekocht werden. Der Blütenstaub brennt dennoch sehr leicht an, daher sollten Sie auf den Aromakorb zuerst ein Blatt Küchrollenpapier legen, dann erst die Blüten darüber geben, auf diese Art brennt Ihnen nichts mehr an.
    - 1 kg Kamille genügt, um Öl zu erhalten. Weiters brauchen Sie wie gesagt einen Aromakorb und auch einen Kühler. Der Schlauch, der den Kühler ersetzt, reicht zwar aus, um ein Durftwasser herzustellen, jedoch nicht für eine Herstellung von ätherischen Ölen.
    - Die Küchenrolle verwenden
    - einen angebrannten Geruch können Sie leider nicht mehr entfernen. Sie können aber versuchen, das hydrolat mit Trägeröl auszuschütteln (10 ml Hydrolat mit 10 Trägeröl schütteln, dann das öl abtrennen), vielleicht geht der angebrannte Geruch nicht mit in das Öl, wäre zumindest einen Versuch wert.
    - Da hilft nur rubbeln und scheuern, z.B. mit einer Drahtbürste

<<< Eintrag Nr. 108 Eintrag Nr. 106 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN
Design und Implementierung:
Helge Schmickl