Fachfragen zum Thema Ätherische Öle


Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Herstellungsprozess
Diskussion
Rezepte
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
  • Hilfreiche Tipps zur Benutzung
  • >>> NEUEN EINTRAG HINZUFÜGEN <<<
    Derzeit sind 496 Einträge in den Fachfragen




    <<< Seite 3 anzeigen Seite 1 anzeigen >>>
    50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Eintrag Nr. 16:

    Ich mache seit geraumer Zeit meine Parfums selber, auch ätherische Öle destilliere ich. Wäre es nun auch möglich, den Alkohol für das Parfum selbst zu gewinnen. Der Weingeist in der Apotheke ist doch ziemlich teuer. Gäbe es hierfür eine einfache Methode?
    Danke im Vorraus
    JoJo


    JoJo, Kärnten
    24.Jul.2003 14:14:52


      Ja natürlich können Sie geschmacklosen Alkohol selbst herstellen. Eine einfache Methode hierfür wäre die Wasser-Zucker Vergärung. Die dafür erforderliche Hefe und viel Info diesbezüglich finden Sie unter www.schnapsbrennen.at

    Eintrag Nr. 15:

    Ist möglich, auch aus getrockneten Kräutern ätherisches Öl herzustellen? Wäre nämlich praktisch, wenn man die Kräuter ernten und erst nach und nach destillieren müßte.

    Yvonne, Kärnten
    15.Jul.2003 17:07:32


      Ich habe zuletzt getrocknete Pfefferminze verarbeitet, und zwar ganz einfach die billigen Pfefferminzblätter, die es in großen Mengen auf Märkten für Tees zu kaufen gibt. Es war unglaublich, wieviel Öl hier herausgekommen ist.

    Eintrag Nr. 14:

    Also ich muß sagen, die "Leonardo"-Anlage ist wirklich geradezu ideal für die Herstellung ätherischer Öle! Im Dampfraum passen soviele Kräuter, daß ich mit einem einzigen Durchgang gleich mein ganzes Beet Salbei (ganz normaler Küchensalbei) reinbekommen hab. Zum Zerkleinern der Salbeiblätter inkl. Stängel hab ich die Moulinex zweckentfremdet. Es geht zwar nur sehr wenig rein, aber damit habe ich portionsweise den Salbei derart klein geschnetzelt das die Stückchen nur mehr wenige Milimeter groß waren. Dadurch ist es gelungen die Öldestille immerhin mit ca. 800 g Salbei zu befüllen (Ausbeute 0,5 ml Salbeiöl).
    Nun zur Frage: Ich lasse die Fläschchen mit Hydrolat und dem gelben Salbeiöl obendrauf drei bis vier Wochen stehen, damit sich die Trübungen absetzen können. Bringt es was, wenn ich die Fläschchen in den Tiefkühler stelle, dann müßte das Öl aus dem Hydrolat doch besser ausfallen, und damit die Ölausbeute erhöhen oder?


    Hubert, Hietzing
    08.Jul.2003 15:53:26


      Es freut mich, daß Sie mit der Leonardo-Anlage zufrieden sind.
      Theoretisch haben Sie mit dem Tiefkühler recht. Aber es bringt leider nicht wirklich was. Lassen Sie, so wie Sie's sowieso schon tun, die Flaschen 3-4 Wochen stehen, danach ziehen Sie das ätherische Öl ab. Bei der nächsten Destillation von Salbei können Sie statt Frischwasser das Hydrolat vom Salbei von jetzt in die Destille geben, dann wird sich die Ölausbeute erhöhen, weil dieses Wasser bereits mit dem Salbeiöl gesättigt ist.

    Eintrag Nr. 13:

    Kann ich zur Herstellung auch die normale Zitronenmelisse aus dem Garten verwenden? Könnte man theoretisch das Zitronenmelissenöl auch in Säfte, Alkohol usw. zutropfen, sozusagen als Ersatz für künstliche Essenzen? Wenn ja könnt man doch auch damit kochen, oder?

    Udo, Bayern
    03.Jul.2003 14:51:11


      Ja natürlich können Sie die normale Zitronenmelisse aus dem Garten verwenden. Zitronenmelissenöl ist übrigens eines der teuersten Öle der Welt, daher ist die Ausbeute auch leider nicht besonders groß. Aber ein paar Tropfen Öl genügen vollkommen. Sie können das Öl auch in Säfte, Alkohol usw. zutropfen. Aber Vorsicht mit der Dosierung, damit es keinesfalls zu stark wird. Dies gilt auch für das Kochen. Denn bedenken Sie bitte, durch die hohe Konzentration sind ätherische Öle auch teilweise Gifte. Bei der Einnahme von Ölen daher unbedingt aufpassen.

    Eintrag Nr. 12:

    Kann ich eigentlich mit meiner Schnapsbrennerei (Edelstahltopf und Glaskühler) ebenfalls ätherisches Öl selbst machen? Nach der Öldestillation ist die Anlage sicherlich ziemlich "verölt", wie kann man diese dann wieder reinigen?

    Kopo, Kärnten
    26.Jun.2003 16:51:11


      Ja, es spricht nichts dagegen. Was Sie aber unbdingt brauchen ist ein Aromakorb, damit die Kräuter im Dampfraum liegen und ein genügend großes Fassungsvermögen im Dampfraum, damit bei der Destillation auch genügend Öl herauskommt.
      Zur Reinigung der Anlage: zuerst gut mit Wasser und Putzmittel spülen. Evt. mit Aceton und danach viel Wasser durchspülen. Danach am besten einen Reinigungsbrand mit z.B Wein durchführen.

    Eintrag Nr. 11:

    Noch zwei Fragen: Können selbstgemachte ätherische Öle die z.B. mit der Leonardo Destille hergestellt wurden auch für medizinische Zwecke verwendet werden? Ist die Beimischung zu einem Massageöl bzw. Körperöl möglich? Ich nehme an, daß Sie sich auf jeden Fall für Aroma-Duftlampen eignen.
    Danke!


    Hubert, Hietzing
    26.Jun.2003 15:55:56


      Ja natürlich eignen sich die Öle dann auch für die medizinische Zwecke. Es kommt hierfür aber auf Ihre Ausgangsstoffe an. Wurden z.B. die Kräuter mit bestimmten Spritzmitteln behandelt, so würde ich die Öle dann nicht verwenden, da die Gifte natürlich bei der Destillation mitkommen. Sie sollten also nur reine, unbehandelte Kräuter verwenden. Bezüglich der Einnahme von ätherischen Ölen bitte Vorsicht. Öle sind in diesen Konzentrationen teilweise starke Gifte, Sie sollten hierfür unbedingt einen Mediziner aufsuchen.
      Für Körperöl und Massageöl können Sie einfach in ein sog. Trägeröl (geruchloses Öl wie z.B. Jojobaöl) ein paar Tropfen reines ähterisches Öl zugeben oder natürlich auch verschiedene ätherische Öle mischen, das liegt bei Ihnen. Auch für Duftlampen können die Öle verwendet werden.

    Eintrag Nr. 10:

    Ich habe eine Frage zur Herstellung von Parfum. Ist es richtig, daß der Hauptbestandteil Alkohol ist? Kann ich dafür auch Weingeist aus der Apotheke verwenden? Meines Wissens nach wird doch in Parfum immer speziell vergällter Alkohol verwendet, ähnlich Spiritus, der bei vielen zu Allergien führt. Wäre doch genial, wenn man Parfum sozusagen allergiefrei machen könnte.

    Martin, Wien
    25.Jun.2003 13:50:01


      Ja, das ist richtig. Für die Parfumherstellung wird vergällter Alkohol verwendet. Allerdings wird dieser mit einer anderen Substanz versetzt als Spiritus, deshalb sollte es hautverträglich sein. Ich kann mir gut vorstellen, daß dennoch durch solche Zusatzstoffe Allergien aufkommen können. Natürlich können Sie für das Parfum auch Weingeist verwenden.

    Eintrag Nr. 9:

    Ätherische Öle die man als Duftöle für Duftlampen überall zu kaufen bekommt, haben meistens den Vermerk "aus 100% Wasserdampfdestillation hergestellt".
    Heißt das also, daß ich mit den Anlagen, die in der Produktbeschreibung angeführt sind, eine Wasserdampfdestillation selber durchführen und somit aus den Kräutern in meinem Garten auf diese Weise Duftöle selber machen kann?
    Welche Anlage eignet sich besser für die Ölherstellung, die Leonardo oder die Deluxe?


    Hubert, Hietzing
    25.Jun.2003 12:16:47


      Ja, richtig. Mit den beiden Anlagen können Sie selbst eine Wasserdampfdestillation durchführen. Einfach die Kräuter aus dem Garten in den Aromakorb geben, im Kessel Wasser einfüllen. Wird das Wasser erhitzt, so reißt der Dampf die Aromaöle aus den Kräutern mit. Nach der Kühlung trennen sich Wasser und Öl wieder, sodaß im Auffanggefäß dann zwei Phasen vorliegen: Wasser und eine Ölschicht, diese kann mit einer Spritze oder Pipette abgezogen werden.
      Es hängt von der Art der Anwendung ab, welche Anlage die bessere ist: Für kleine Mengen und bei Kräutern mit einem geringen Ölgehalt ist die Leonardo optimal, weil durch den sehr kurzen Kondensationsweg so gut wie kein Öl im Kühlsystem der Anlage hängen bleibt. Die Deluxe wiederum hat im Dampfraum ein größeres Fassungsvermögen, sodaß mit einem Arbeitsgang mehr Kräuter destilliert werden können.

    Eintrag Nr. 8:

    Hat vielleicht jemand Erfahrung mit der Alkoholdestillation? Gibt es da besondere Vorsichtsmaßnahmen ? Wie bekomme ich heraus wieviel Prozent das Ethanol für welche Sorte von Pflanze haben muss?
    mfg
    Martin S.


    DaftDust, Wunderland
    21.Jun.2003 12:59:33


      Alles über Alkoholdestillation finden Sie unter www.schnapsbrennen.at (siehe im Menüpunkt "Links"). Zur Herstellung ätherischer Öle sollten Sie keinesfalls mit Alkohol destillieren. Das Öl ist in Alkohol zu gut löslich, als daß Sie es dann abtrennen könnten. Daher immer nur mit Wasser destillieren, Öl ist mit Wasser nicht mischbar und trennt sich daher optimal ab.

    Eintrag Nr. 7:

    Professionelle Wasserdampfdestillationen arbeiten bei der produktion ätherischer öle immer mit einem Dampferzeuger. Mit diesem wird dann durch z.B. Rosenblätter Dampf geführt. Wenn man nun mit einer kleinen Destille wie hier angeführt, arbeitet, kann man dann auch mit einem qualitativ hochwertigem Produkt rechnen?

    Heiner Jost, Krieglach
    17.Jun.2003 13:19:53


      Ja. In den Kleinanlagen befindet sich ein Aromakorb, dieser sorgt dafür, daß das Destilliergut wie z.B. Rosen nur im Dampfraum liegen und das Öl durch den Dampf mitgerissen wird. Aus diesem Grunde können Sie auch mit den Kleinbrennanlagen hochwertiges ätherisches Öl herstellen. Anlagen bei denen das Destilliergut im Wasser schwimmt sind nicht zur Herstellung von Aromaölen geeignet.

    <<< Seite 3 anzeigen Seite 1 anzeigen >>>
    50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Wir behalten uns das Recht vor, jederzeit Einträge ohne Angabe von Gründen zu löschen.

    Design und Implementierung:
    Helge Schmickl