Fachfragen zum Thema Ätherische Öle


Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Herstellungsprozess
Diskussion
Rezepte
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
  • Hilfreiche Tipps zur Benutzung
  • >>> NEUEN EINTRAG HINZUFÜGEN <<<
    Derzeit sind 490 Einträge in den Fachfragen




    <<< Seite 5 anzeigen Seite 3 anzeigen >>>
    49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Eintrag Nr. 40:

    Kann man mit de Rückstand in der Destillat nach der Abtrennung des Öles auch noch was machen oder ist dieser Teil zu verwerfen?

    Björn, Erding
    10.Dez.2003 15:10:22


      Welchen Rückstand meinen Sie genau?
      1. Der wäßrige Anteil des Destillates, auf dem das Öl schwimmt: dies nennt man Hydrolat, das Wasser ist mit ätherischen Öl gesättigt und kann somit in diversen Produkten verarbeitet werden.
      2. Der (feste) Rückstand im Brennkessel nach der Destillation: man kann die Pflanzenteile verbrennen und einige Zeit bei 500°C halten, dann mit dem Hydrolat aufnehmen. Dieses Hydrolat kann mit dem Öl vermengt werden. Diese Verfahrensweise (die kurze Beschreibung hier ist nicht vollständig) nennt sich Spagyrik.

    Eintrag Nr. 39:

    Hallo,
    welche Pfefferminzsorte eignet sich am besten zur Öldestillation? Funktioniert das auch mit getrockneten Pflanzen? Nimmt man nur die Blätter oder die ganze Pflanze? Wie lange sollte oder muß man destillieren? Hab ich noch etwas wichtiges vergessen zu fragen?
    Im Voraus vielen Dank für eine Antwort.
    Mit :-) Grüßen
    Rolf


    Rolf, Duesseldorf
    02.Dez.2003 22:46:08


      Es eignen sich eigentlich alle Pfefferminzsorten für die Herstellung von ätherischem Öl, denn Pfefferminz hat generell eine sehr gute Ausbeute an Öl. Ja, auch getrocknete Pflanzen können Sie verwenden. Gerade Pfefferminz wird oft getrocknet für Tees usw. angeboten, auch hier war bei uns die Ausbeute hervorragend. Wir haben's mit getrockneten Blättern vom Markt versucht, die ganze Pflanze (sehr fein zerhäckselt!) geht aber auch. Wenn Sie ca. 500 g getrocknete Pfefferminze haben, so genügt 1,5 bis 2 Liter Wasser in der Destille. Sie trennen in Fläschchen (ca. 250 ml) 2-3 Flaschen ab, dann haben Sie fast das gesamte Öl bereits gewonnen. Natürlich können Sie auch weiterdestillieren, der größte Anteil kommt aber in der 1. und 2. Flasche.
      Anmerkung für Pfefferminz: das hochkonzentrierte Öle ist eine Droge, ein Gift! Es sollte niemals in Kontakt mit Kleinkindern kommen. Früher war das Pfefferminzöl ein bewährtes Mittel, um auf diese Weise unliebsame Kleinkinder ohne Spuren zu hinterlassen zu ermorden. In Form von Massageölen, Seifen, Parfum usw. ist das Öl verdünnt, hier besteht keine Gefahr.

    Eintrag Nr. 38:

    hallo ihr, ich würde gerne selber ätherische öle herstellen, habe aber im moment nicht das geld um mir eine destille zu kaufen. könnt ihr mir mal genau erklären wie das zu hause geht? das wäre sehr nett.

    chillykoka, Kassel
    01.Dez.2003 16:10:47


      Auch wenn man zuhause arbeitet, kommt man um eine Wasserdampfdestille nicht herum. Eine andere Herstellungsart gibt es nicht. Wie man sich eine einfache Destille selber bauen kann siehe Nr. 37.

    Eintrag Nr. 37:

    Ich hätte gerne die Vorgehensweise für die Herstellung von Nelkenöl aus Gewürznelken in Erfahrung gebracht. Ist dies mit "haushaltsüblicher" Technik zu bewerkstelligen? Auch ein kleiner Hinweis auf Litaratur diesbezüglich würde mich sehr freuen. Danke im Voraus.

    Kaeding, Berlin
    22.Nov.2003 15:50:27


      Prinzipiell brauchen Sie für die Herstellung von ätherischen Ölen immer eine Wasserdampfdestille, siehe Modell Leonardo oder Deluxe. Mit Geräten aus dem Haushalt wäre es theoretisch auch möglich. Sie bräuchten einen großen Kochtopf, darin einen Einsatz wie er zum Kochen von Nudeln verwendet wird. Darauf stellen Sie eine große Tasse. Nun wird unten Wasser eingefüllt, die Nelken kommen in das Sieb. Die Kühlung machen Sie mit einem Wok, der oben aufgelegt wird und mit Wasser gefüllt ist. Nachteil dieser Methode: das Öl und Öl-Wasser Gemisch bleibt während der ganzen Destillationsdauer heiß, was den Ölen nicht gut tut.
      Literatur gibt es bezüglich der HERSTELLUNG von Ölen im deutschen Sprachraum leider nicht (über die ANWENDUNG der Öle gibt's Bücher en masse), es sollte aber nächste Woche unser Skriptum zu Verfügung stehen.

    Eintrag Nr. 36:

    Worin liegt der Unterschied zwischen Ölen, die durch Destillation und denen, die durch kaltpressen hergestellt werden ?

    Meike Lattermann, Berlin
    17.Nov.2003 22:04:49


      Es können nur bestimmte Produkte kaltgepreßt werden. Für die Herstellung ätherischer Öle eignen sich hierfür Orangen, Mandarinen, Zitronen. Andere Öle - nicht ätherische Öle - werden ebenfalls kaltgepreßt, und zwar aus Keimen, Samen usw. Beispiele sind Maiskeimöl, Kürbiskernöl, Olivenöl...
      Alle anderen Pflanzen werden für die Herstellung von ätherischen Ölen mit Wasserdampf behandelt, aber auch Orangenöl und Zitronenöl können auf diese Weise hergestellt werden.
      Der Unterschied: bei der Kaltpressung muß die Frucht nicht erhitzt werden, dies ist für die hitzeempfindlichen Bestandteile der Öle aus Zitrusfrüchten schonender.

    Eintrag Nr. 35:

    Was ist Bitte der Unterschied zwischen Ätherische Öle und Essentielle Öle.
    Danke im voraus!!!!!!!


    Mayer Rene, wien
    10.Nov.2003 18:14:57


      Ätherisches Öl sind die flüchtigen duftenden natürlichen Bestandteile von Pflanzen. Der Begriff essentielles Öl hat auf Grund des französischen Begriffes für ätherisches Öl - aromes essentielles oder huiles essentielles - auch in unserem Sprachraum Einzug gehalten wird oft fälschlich für ein echtes ätherisches Öl verwendet. Im deutschen Sprachraum leitet sich der Begriff essentielles Öl von der Essenz ab, dies ist aber was anderes. Bei einer Essenz werden viele Einzelkomponenten - darunter können auch ätherische Öle sein - zusammengeschüttet, dies ergibt die Essenz. So ist z.B. ätherisches Rosmarinöl durch Wasserdampfdestillation hergestellt. Eine Rosmarinessenz hingegen wird aus natürlichen oder synthetischen Komponenten zusammengeschüttet, das Ergebnis ist dann ein Rosmarinduft, obwohl das Öl nie einen Rosmarin gesehen hat. Eine 100% natürliche Essenz wäre es, wenn alle zugegebenen Komponenten natürlich und nicht künstlich hergestellt sind.

    Eintrag Nr. 34:

    Eigenen sich für die ätherisches Ölherstellung auch andere Medien außer Wasser? Ich könnte mir vorstellen, daß man bei der Verwendung von Alkohol eine bessere Ölausbeute erzielt da doch ätherische Öle in Alkohol zumindest besser löslich sind als in Wasser. Gibt es darüberhinaus noch andere sinnvolle Flüssigkeiten, die sich für die Ölherstellung eignen?

    Björn, Berlin
    05.Nov.2003 10:14:05


      Daß ätherische Öle in Alkohol besser löslich sind ist richtig. Würden Sie nun z.B. Eukalyptus mit Alkohol destillieren, so ergibt das einen wunderbaren Eukalyputsschnaps, Sie haben maximal ein paar Ölröpfchen obenauf schwimmen. Aber da das Öl eben besser löslich ist, können Sie es nicht mehr abtrennen. Man müßte den Alkohol zur Gänze eindampfen, den Rückstand könnte man dann verwerten. Von dieser Methode rate ich aber privat ab, da durch das mehrmalige Erhitzen mehr Aromen zerstört werden als Sie mehr Ausbeute hätten.
      In der Industrie wird statt Wasser meist ein organisches Lösemittel verwendet, dadurch ist die Ausbeute gravierend größer. Allerdings müssen auch hier die Lösemittel anschließend verdampft werden und es bleiben immer Reste der Lösemittel im Öl zurück. Es ist jedoch bedenklich, sich diese Lösemittel in Form z.B. einer Creme auf die Haut zu geben. Wenn man es schon selbst macht, dann unbedingt nur mit Wasser, danach ist das Öl frei von Chemikalien, also giftrei.

    Eintrag Nr. 33:

    Irgendwie klappt es bei mir mit dem Herstellen des ätherischen Öles nicht so recht. Das letzte mal wurde ca. 500 g Lavendel verwendet. Diesen habe ich in 4 Liter Wasser überdestilliert. Das Destillat hat leicht nach Lavendel gerochen, von Öl war weit und breit nichts zu sehen. Nichtmal mit viel Fantasie. Was mache ich hier falsch? Ich habe sicherlich 3 Liter überdestilliert, dennoch kein Ergebnis. Wie kann man Lavendelöl herstellen?

    Flo, Flosien
    29.Okt.2003 16:21:12


      Für 500g Lavendel brauchen Sie nicht mehr als 1,5 Liter Wasser in den Kessel zu geben. Nachdem ca. 400 ml Wasser überdestilliert sind, ist die Destillation zu Ende. Haben Sie den Lavendel im Wasser gekocht? Das sollten Sie keinesfalls tun, das Kraut muß immer im Dampfraum stehen. Es auch wichtig, die Pflanzen vorher sehr gut zu zerkleinern, andernfalls wird die Ausbeute gering ausfallen. Schließlich hängt die Ausbeute natürlich auch von der Art des Lavendels ab. Speiklavendel hat sehr minimale Ausbeuten, bei Lavadin hingegen erhält man beachtliche Mengen ätherisches Öl.
      Und zuletzt ist auch der Anlagentyp für die Ausbeute ausschlaggebend: Anlagen mit einer Kühlung wie die Leonardo werden deutlich mehr Öl abgeben als Anlagen mit einer Kühlschlange. Denn das Öl bleibt während der Abkühlung durch seine Zähflüssigkeit gerne in der Kühlung hängen.

    Eintrag Nr. 32:

    Können Sie mir einige Bücher zu den Themen "ätherisches Öl und Parfums selbst herstellen" empfehlen? Super Seite übrigens!

    Ursula, Wien
    23.Okt.2003 21:33:57


      Danke!
      :-)
      Es gibt unzählige Bücher über die Anwendung der ätherischen Öle in der Aromatherapie, welche Wirkung sie haben sowie über Parfums. Allerdings sind mir keine Praxisbücher bekannt, in denen detailliert erklärt wird, wie ätherisches Öl tatsächlich hergestellt wird (das wir sich in Kürze ändern!).
      Eine sehr ausführliche Liste finden Sie bei AMAZON, wenn man den Begriff "ätherisches Öl" oder "Parfum" eingibt.

    Eintrag Nr. 31:

    Kann ich zur Parfümherstellung auch Brennspiritus (Ethylalkohol) verwenden? Im Baumarkt gibt es solchen sehr billig zu kaufen, mit 95% Alk gehalt.
    Wie muss ich vorgehen, wenn ich die Ätherischen Öle der Melone, Ananas, Banane und Mango destillierten will?


    Bussl, Kärnten
    19.Okt.2003 12:41:55


      Nein, Spiritus können Sie auf keinen Fall verwenden. Der Brennspritus wird mit Chemikalien vergällt (= vergiftet), dadurch hat er einerseits einen sehr unangenehmen Geruch, weiters sind die Chemikalien nicht besonders geeignet, um sie auf die Haut zu geben. Gerade für Parfum sollte der Alkohol unbedingt rein und geruchsfrei sein. Als billige Alternative eignet sich für die Parfumherstellung statt Alkohol auch Jojobaöl.
      Die genannten Früchte haben keine ätherischen Öle, man kann daraus mittels Wasserdampfdestillation also kein ätherisches Öl gewinnen.

    <<< Seite 5 anzeigen Seite 3 anzeigen >>>
    49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Wir behalten uns das Recht vor, jederzeit Einträge ohne Angabe von Gründen zu löschen.

    Design und Implementierung:
    Helge Schmickl