Fachfragen zum Thema Ätherische Öle


Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Herstellungsprozess
Diskussion
Rezepte
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
  • Hilfreiche Tipps zur Benutzung
  • >>> NEUEN EINTRAG HINZUFÜGEN <<<
    Derzeit sind 496 Einträge in den Fachfragen




    <<< Seite 7 anzeigen Seite 5 anzeigen >>>
    50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Eintrag Nr. 56:

    Möchte heuer meine Rosen im Garten verwerten, habe aber dazu noch einige Fragen:
    1.Kann man ätherisches Öl aus Rosen selbst herstellen oder ist die Ausbeute zu gering?
    2.Wie macht man Rosenwasser?
    3.In den verschiedenen Produkten wie Rosenseife, Rosencreme, Rosenöl usw. wird dann direkt das Rosenöl verarbeitet oder das Rosenwasser.
    Danke im vorraus für die vielen Antworten.
    Jürgen


    Jürgen, Grünau
    19.Mär.2004 11:01:53


      ad 1: Ja, Rösenöl kann man auch selbst herstellen. Wichtig ist aber, daß man dafür die richtigen Rosen hat. Nur alte Rosensorten enthalten Öl, vorallem die Damascena Rose. Bei der Rosenöldestillation ist es zum Unterschied von anderen Destillation ätherischer Öle notwendig, zumindest zweimal zu destillieren. Bei der ersten Destillation erhält man nur Rosenwasser, wird dann das Rosenwasser in den Kessel gegeben und frische Rosenblätter in den Dampfraum, dann wird man bei dieser Destillation Rosenöl erhalten.
      ad 2: Rosenwasser ist das Hydrolat bei der Rosenöldestillation. Man gibt Wasser in den Kessel, die Rosen in den Dampfraum, nach der Destillation hat man das Rosenwasser.
      ad 3: Es wird sowohl das Rosenöl als auch das Rosenwasser in den Produkten verarbeitet.

    Eintrag Nr. 55:

    Mich wuerde interessieren ob es Erfahrungen gibt bezueglich der Oelgewinnung aus Teakholz (Stamm, Aeste oder Blaetter) durch Wasserdampfdestillation
    Besten Dank


    Thomas Unmuth, Costa Rica
    07.Mär.2004 19:22:08


      Nein, aus Teakholz ist uns keine Ölgewinnung bekannt. Auch eine Literaturrecherche hat diesbezüglich nichts ergeben.

    Eintrag Nr. 54:

    S.g. Fr. Dr. Malle!
    Die Leo-Anlage funktioniert wirklich super! Auch für kleine Mengen. Eine Frage hätte ich dennoch:
    Bei mir wurde gestern das ätherische Öl trüb. Hab's jetzt noch nicht vom Wasser abgetrennt. Wie bekomme ich die Trübung weg?


    Rosi, Danzig
    05.Mär.2004 09:22:41


      Lassen Sie das Öl mit dem Hydrolat mehr als 2 Wochen stehen. Danach klärt sich das Öl von selbst, Sie können es dann perfekt abtrennen. Es wäre natürlich auch möglich, das Öl mit groben Filtern zu reinigen, allerdings haben Sie hierbei viel zu große Verluste.

    Eintrag Nr. 53:

    Ich suche Hersteller von Wasserdampf-installationen für Rosenöl. Meine Familie hat 10 dkr Rosen und möchte selber Rosenöl herstellen.

    kirkov, deutschland
    01.Mär.2004 15:59:53


      Siehe Produktliste.

    Eintrag Nr. 52:

    Hallo Herr Schmickl!
    Ich versuche Orangenschalen zu destillieren. Muss ich dabei das Weiße innerhalb wegschaben? Wenn ja, am Besten mit was? Vielen Dank im Voraus!


    Andi, Kärnten
    21.Feb.2004 16:01:20


      Sie können die Schalen mit und ohne dem Weißen destillieren. Der Unterschied: das Öl befindet sich nur in der dünnen orangen Schale, nicht im weißen. Geben Sie das Weiße mit in die Destille, dann wird sozusagen Platz verschwendet, sonst ist es aber egal. Möchten Sie auf Grund des geringen Platzbedarfes aber nur die äußerste Schale verwenden, dann sollten Sie die Orangen mit einem Kartoffelschäler verarbeiten, so geht es am besten. Wir haben auch mit dem klein geschnittenen Rest vom Orangensaftpressen (also die kompletten Schalen) schon gute Ausbeuten erreicht. Die Ausbeute hängt stark von der Saison ab. Nach unserer Erfahrung haben Orangen im Nov./Dez. den höchsten Ölgehalt.

    Eintrag Nr. 51:

    Ich habe in der schule einen Kosmetik kurs belegt in dem wir auch eigene cremes hergestellt haben. Ich bräuchte eine genaue beschreibung über Parfum und ätherische öle. was sind das überhaupt genau?

    Suleika, Hamburg
    20.Feb.2004 15:33:02


      Ätherisches Öl ist der leicht flüchtige Duftstoff einer Pflanze. Wenn Sie z.B. an Lavendel riechen, dann nehmen Sie mit der Nase das ätherische Öl wahr. Man kann dieses mit Wasserdampfdestillation aus der Pflanze gewinnen. Es ist dann hochkonzentriert und riecht intensiv. Parfum ist eine Mischung ätherischer Öle aus verschiedenen Pflanzen, dieser werden dann z.B. in reinen Alkohol gelöst. Ein Parfum besteht zu 95% aus Alkohol.

    Eintrag Nr. 50:

    Was ist genau der Unterschied zwischen einer Salbe und einer Creme? Können Sie mir hier weiterhelfen? Kann man auch in beide ätherisches Öl verarbeiten?

    Birgit, Salzburg
    20.Feb.2004 11:36:32


      Eine Creme hat einen Wasseranteil, eine Salbe jedoch nicht, sie besteht nur aus öligen Produkten und ist daher auch fetter. Beispiel für Creme: Bienenwachs, Lanolin (als Binder zwischen Wasser und Öl), neutrales Öl, Wasser
      Beispiel für Salbe: Bienenwachs, neutrales Öl
      Sie können ätherisches Öl sowohl in die Creme als auch in die Salbe einarbeiten.

    Eintrag Nr. 49:

    Hallo,
    kann man zur Wasserdampfdestillation auch getrockneten Lavendel benutzen? Er kommt aus Südfrankreich, müsste also genügend Sonne abbekommen haben. Er riecht auch sehr intensiv. Oder ist er vielleicht zu trocken?
    Danke im voraus


    Julia, lindau
    06.Feb.2004 11:49:33


      Ja, natürlich können Sie getrockneten Lavendel verwenden. Während der Trocknung verliert der Lavendel nur einen geringen Anteil des Öles. Allerdings muß er richtig getrocknet werden. D.h. in Büschel kopfüber aufhängen, an einem trockenen, schattigen und gut durchlüfteten Ort. Vor dem Destillieren sollten Sie das Kraut sehr gut zerkleinern, zumindest wenn Sie auch die Ästchen mitdestillieren.

    Eintrag Nr. 48:

    Hallo,
    da ich gerade mit der Wasserdampfdestillation von Fichtennadeln beschäftigt bin würde mich interessieren, ob es einen enormen Unterschied macht, ob ich die Nadeln im Sommer oder im Winter gesammelt habe. Da ich meine Nadeln im Dezember gesammelt habe und meine Ausbeute nicht gerade enorm ist, würde mich dies doch sehr interessieren! Es ist nur eine ganz dünne Ölschicht auf dem Wasser in der Vorlage zu sehen. Wie trenne ich diese am besten ab? Mit einer Pipette oder Spritze geht das wohl kaum dafür ist die Ölschicht zu dünn. Vielen Dank


    julia, Lindau
    02.Feb.2004 19:22:38


      Ja, der Erntezeitpunkt ist bei den Pflanzen enorm wichtig. Im Dezember sind die Nadelbäume sehr stark ausgetrocknet, daher beinhalten sie auch kaum Öl. Am besten eigenen sich die Nadeln ab Mai bis August. Dann wird die Ausbeute viel höher sein.
      Wenn die Ölschicht weder mit Pipette noch mit Spritze abtrennbar ist, dann können Sie nur das Hydrolat selbst weiterverarbeiten. Oder Sie geben das Hydrolat in den Kessel, statt Frischwasser, und destillieren neue Nadeln. Die Ausbeute wird besser werden.

    Eintrag Nr. 47:

    Mich würde der Unterschied zwischen Ätherische Öle, Aromatherapie und Parfümölen interessieren.

    Petra, Steiermark
    01.Feb.2004 10:28:37


      Ätherische Öle sind die öligen Substanzen, die aus den Pflanzen meist durch Wasserdampfdestillation gewonnen werden.
      Aromatherapie ist Anwendung ätherischer Öle und/oder Duftwässer für heilende Zwecke.
      Parfumöle können sowohl natürlicher als auch künstlicher Herkunft (Chemielabor) sein. Der Name besagt lediglich, daß sich im Öl ein Duftstoff befindet.

    <<< Seite 7 anzeigen Seite 5 anzeigen >>>
    50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Wir behalten uns das Recht vor, jederzeit Einträge ohne Angabe von Gründen zu löschen.

    Design und Implementierung:
    Helge Schmickl