Fachfragen zum Thema Ätherische Öle


Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Herstellungsprozess
Diskussion
Rezepte
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
  • Hilfreiche Tipps zur Benutzung
  • >>> NEUEN EINTRAG HINZUFÜGEN <<<
    Derzeit sind 493 Einträge in den Fachfragen




    <<< Seite 8 anzeigen Seite 6 anzeigen >>>
    50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Eintrag Nr. 63:

    Hallo Frau Doktor,
    habe Pfefferminze destilliert, super Ausbeute übrigens. Mir sind ein paar Tropfen daneben gegangen auf's Tischtuch (Verbundmaterial: Gewebe und darüber dünner schaumartiger Kunststoff). Das ätherische Öl hat mir ein Loch ins Tischtuch gefressen! Habe ich jetzt Gift erzeugt?
    Danke für Ihre Antwort


    Klaus, Wien
    28.Apr.2004 16:47:38


      Ja tatsächlich, Sie haben Gift erzeugt. Das hat aber nichts mit Ihrer Destillierkunst zu tun, das sind natürliche Gifte der Pflanze. Die meisten ätherischen Öle sind sehr aggressiv (z.B. werden Polystyrol oder PVC angegriffen) und zum Teil auch giftig. Im Mittelalter wurde z.B. unliebsamer Nachwuchs mit Pfefferminzöl getötet, hierfür wurden die Lippen der Babys mit Pfefferminzöl benetzt. Alle ätherischen Öle sind hochkonzentriert, daher sollten Sie diese ohne medizinischesn Wissen auch nicht einnehmen, und nur in verdünnter Form anwenden. Wenn Sie allerdings ein Tröpfchen Öl auf den Handrücken reiben, um den Duft zu probieren, dann passiert nichts.

    Eintrag Nr. 62:

    Hallo,
    hätte da eine Frage: um ätherisches Öl zu gewinnen, darf man da nur die Blüten verwenden, oder kann das gesamte Kraut zum Destillieren genutzt werden?


    Kalusi, Bremen
    21.Apr.2004 16:10:24


      Bei Kräutern kann man meist das ganze Kraut verwenden, wobei bei Kräutern das Öl überwiegend in den Blättern zu finden ist. Blüten verwendet man z.B. bei Jasmin. Bei Lavendelöl kann sowohl aus den Blüten, dem Kraut oder auch beiden Öl destilliert werden. Das Öl aus den reinen Blüten hat dabei die beste Qualität.

    Eintrag Nr. 61:

    Mal abgesehen von den Lösemittelrückständen: enthält ätherisches Öl, welches nicht mittels Wasserdampfdestillation, sondern mit Lösemitteln extrahiert wurde, die gleichen Wirkstoffe?

    Hugo, Niederbayern
    15.Apr.2004 15:27:57


      Prinzipiell enthält das ätherische Öl das mittels Extraktion gewonnen wurde, ebenfalls die gleichen Wirkstoffe. Allerdings führen die Lösmittelrückstände dazu, daß diese unter anderem mit den Aromen als auch den Wirkstoffen chemische Verbindungen bilden können, die bis heute ungeklärt sind. In wieweit hier die Wirkstoffe beeinflußt werden, diese Tatsache wird noch in den Labors erforscht.

    Eintrag Nr. 60:

    hallo.möchte gerne mal wissen ob man mit destillation auch die wirkstoffe aus pflanzen/kräutern in öle fassen kann?????

    steevo, sachsen-anhalt
    13.Apr.2004 20:55:33


      Ja, bei der Destillation kommen auch die Wirkstoffe der Pflanzen in das ätherische Öl mit. Wird das ätherische Öl hingegen künstlich im Labor hergestellt, so bildet man nur die Duftstoffe nach, Wirkung haben diese Öle keine.

    Eintrag Nr. 59:

    Ich möchte heuer auch einmal die Ölherstellung ausprobieren. Ich werde es mit Flieder versuchen. Eignet sich der weiße oder der lila Flieder besser?

    Kain, XXX
    07.Apr.2004 15:10:39


      Flieder hat kein ätherisches Öl, egal ob weißer oder lila Flieder. Fliederdüfte werden künstlich bzw. aus natürlichen Einzelkomponenten hergestellt.

    Eintrag Nr. 58:

    Hätte auch mal ne' Frage: Wir hier in Hamburg sind ja quasi der Gewürzladen Deutschlands. (Zumindest behaupten das die Gewürzhändler hier vor Ort). Kann man auch gekaufte, getrocknete Gewürze vom Großmarkt verwenden, wie z.B. Kümmel, Wacholder, Gewürzanis, Zimt, Lorbeerblätter... usw. um daraus ätherische Öle herzustellen?

    Dirk, Hamburg
    26.Mär.2004 09:32:43


      Ja natürlich. Die Herstellung von Kümmelöl, Wacholderöl, Anisöl, Zimtöl und Lorbeeröl funktioniert aus den getrockneten Pflanzen hervorragend. Lorbeer vorher zerreiben, Zimt mit einem Hammer zerstoßen. Anis und Kümmel können so verwendet werden oder die Samen ebenfalls leicht zerstoßen. Wacholder ebenfalls zerkleinern. Bei all den angegebenen Produkten ist die Ölausbeute übrigens sehr groß.

    Eintrag Nr. 57:

    Habe gerade zwei Säcke Tannenzapfen bekommen. Macht es Sinn damit zu versuchen ätherisches Öl herzustellen? Gibt's in Tannenzapfen überhaupt ätherisches Öl?

    Hubert, Hietzing
    25.Mär.2004 11:33:34


      Ja, Tannenzapfenöl gibt es. Sie müssen die Zapfen vorher sehr gut zerkleinern. Wurden die Zapfen jetzt im Winter geerntet, dann wir die Ölausbeute vorraussichtlich sehr gering ausfallen.

    Eintrag Nr. 56:

    Möchte heuer meine Rosen im Garten verwerten, habe aber dazu noch einige Fragen:
    1.Kann man ätherisches Öl aus Rosen selbst herstellen oder ist die Ausbeute zu gering?
    2.Wie macht man Rosenwasser?
    3.In den verschiedenen Produkten wie Rosenseife, Rosencreme, Rosenöl usw. wird dann direkt das Rosenöl verarbeitet oder das Rosenwasser.
    Danke im vorraus für die vielen Antworten.
    Jürgen


    Jürgen, Grünau
    19.Mär.2004 11:01:53


      ad 1: Ja, Rösenöl kann man auch selbst herstellen. Wichtig ist aber, daß man dafür die richtigen Rosen hat. Nur alte Rosensorten enthalten Öl, vorallem die Damascena Rose. Bei der Rosenöldestillation ist es zum Unterschied von anderen Destillation ätherischer Öle notwendig, zumindest zweimal zu destillieren. Bei der ersten Destillation erhält man nur Rosenwasser, wird dann das Rosenwasser in den Kessel gegeben und frische Rosenblätter in den Dampfraum, dann wird man bei dieser Destillation Rosenöl erhalten.
      ad 2: Rosenwasser ist das Hydrolat bei der Rosenöldestillation. Man gibt Wasser in den Kessel, die Rosen in den Dampfraum, nach der Destillation hat man das Rosenwasser.
      ad 3: Es wird sowohl das Rosenöl als auch das Rosenwasser in den Produkten verarbeitet.

    Eintrag Nr. 55:

    Mich wuerde interessieren ob es Erfahrungen gibt bezueglich der Oelgewinnung aus Teakholz (Stamm, Aeste oder Blaetter) durch Wasserdampfdestillation
    Besten Dank


    Thomas Unmuth, Costa Rica
    07.Mär.2004 19:22:08


      Nein, aus Teakholz ist uns keine Ölgewinnung bekannt. Auch eine Literaturrecherche hat diesbezüglich nichts ergeben.

    Eintrag Nr. 54:

    S.g. Fr. Dr. Malle!
    Die Leo-Anlage funktioniert wirklich super! Auch für kleine Mengen. Eine Frage hätte ich dennoch:
    Bei mir wurde gestern das ätherische Öl trüb. Hab's jetzt noch nicht vom Wasser abgetrennt. Wie bekomme ich die Trübung weg?


    Rosi, Danzig
    05.Mär.2004 09:22:41


      Lassen Sie das Öl mit dem Hydrolat mehr als 2 Wochen stehen. Danach klärt sich das Öl von selbst, Sie können es dann perfekt abtrennen. Es wäre natürlich auch möglich, das Öl mit groben Filtern zu reinigen, allerdings haben Sie hierbei viel zu große Verluste.

    <<< Seite 8 anzeigen Seite 6 anzeigen >>>
    50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Wir behalten uns das Recht vor, jederzeit Einträge ohne Angabe von Gründen zu löschen.

    Design und Implementierung:
    Helge Schmickl