Fachfragen zum Thema Ätherische Öle


Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Herstellungsprozess
Diskussion
Rezepte
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
  • Hilfreiche Tipps zur Benutzung
  • >>> NEUEN EINTRAG HINZUFÜGEN <<<
    Derzeit sind 496 Einträge in den Fachfragen




    <<< Seite 36 anzeigen Seite 34 anzeigen >>>
    50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Eintrag Nr. 346:

    Hallo, ich wollte mir eine Destille aus eurem Buch nachbauen, und jetzt hab ich ein Problem: Ich habe keine Ahnung wo man ein Geistrohr und ein Steigrohr herbekommt. Könnt ihr mir das sagen? Gibts die eigentlich auch mit Normschliff?
    Grüße
    Stan


    Stan, Stuttgart
    17.Apr.2010 00:56:34


      "Destillierbrücke" oder "Destillationsaufsatz" wäre ein Tipp. Oder ein einfaches Glasrohr mit Glaschliffen an beiden Enden.

    Eintrag Nr. 345:

    Ich habe ihr Buch gekauft, und es ist wirklich sehr hilfreich. Ich hätte nur ein paar Fragen, da dazu nichts im Buch steht. Erstmal zum Thema Vanille, ich würde gerne Essénce daraus gewinnen, aber da das Gewürz sehr teuer ist, will ich nicht unbedingt gleich ein paar Fehlversuche machen...
    1.) Wie muss man die Duftstoffe aus den Schoten extrahieren? Per Lösungsmittelextraktion? und wenn ja, mit welchem? Alkohol? Ich vermute mal der Alkohol muss dann auch möglichst hochprozentig sein?
    2.) Muss man zur Duftgewinnung die frisch geernteten oder die fermentierten nehmen? In dem Buch steht zwar, dass die meisten Duftstoffe bei der Fermentation zerstört werden, aber die Vanille bekommt ihren typischen Duft ja bekanntlich erst nach der Fermentation...
    3.) Wie hoch ist die Ausbeute bei Vanille ungefähr? Ich habe etwas von 30% gehört, das kommt mir aber etwas hoch vor. Kann das stimmen?
    4.)Wie hoch ist der Marktpreis von Vanille-Absolue ungefähr?
    Und zum schluss noch eine allgemeine Frage: Wo kann man die ätherischen Öle, welche man hergestellt hat gut verkaufen? Weil ich glaube ja kaum dass das bei den üblichen Internetversänden verkauft werden kann...
    Vielen Dank schonmal
    Marc


    Marc, Göppingen
    16.Apr.2010 21:01:34


      ad 1) n-Hexan oder 96%vol Alkohol. Für den Privatbereich würde ich eher Alkohol empfehlen.
      ad 2) stimmt, die Fermentierten, genau so wie bei Wurzeln, die auch nur fermentiert verwendet werden (siehe Buch).
      ad 3) bei einer Lösemittelextraktion mit n-Hexan könnte das durchaus sein.
      ad 4) wissen wir leider auch nicht
      ad 5) So wie bei der Jobsuche: jede Firma einzeln abklappern...


    Eintrag Nr. 344:

    Sie verwenden sowohl auf der Homepage als auch in Ihrem Buch die Bezeichnungen ml und Tropfen. Wie viele Tropfen sind ein ml?

    Martina Doplik, Niederösterreich
    14.Apr.2010 14:43:44


      Ist im Buch auf Seite 121 angegeben:
      Aus einem Tropfer, mit dem Ölfläschchen meist ausgestattet sind, entspricht ein Tropfen ca. 0,05 ml, aus einer Spritze mit Kanüle jedoch nur ca. 0,014 ml.

    Eintrag Nr. 343:

    Hallo,
    ich habe nun ne Destille mit 0,5 Liter Wasserspeicher. Wie lange dauert es bis ich da etwas Dampfdetilieren lasse, weil ich habe sie schon 2 Stunden laufen und es tut sich nichts.
    Mfg Luca


    Luca, Bayern
    29.Mär.2010 12:29:32


      Leider geht aus Ihrer Beschreibung nicht hervor wie Ihre Anlage konstruiert ist. Am besten wenden Sie sich daher an den Lieferanten bzw. Hersteller der Anlage.

    Eintrag Nr. 342:

    Hab eine frage bezüglich der Parfümherstellung.
    Wie bekommt man die perfekte Mischung zusammen.
    Ätherische öle mit 96 % Prozentigen Alkohol mischen (Ek ca. 15,00€) oder Kosmetisches Basiswasser ( EK 5,00€) Hab gehört das, das K Basiswasser einen Eigengeruch mit sich trägt ?
    Wie lange braucht der Herstellungsprozess ?
    Sollte man den Duft danach 2-3 Wochen lagern, damit der sich mit dem ALkohol gut vermischt ?
    Einige Leute empfehlen sogar die fertighergestellten Düfte im Kühlschrank zu lagern ?
    Was ist Phthalsäurediethylester ? kann man diesen stoff als privatverbraucher kaufen ? Was wirkt er bei der parfümherstellung ?
    Bitte um eine Antwort
    Danke im vorraus


    Khalil, Berlin
    24.Mär.2010 14:37:03


      Alkohol mit 96%vol (Weingeist) ist "nur" Ethanol, Wasser und sonst nichts. In verdünnter Form eignet es sich für Ansatzschnäpse, Liköre usw. Daher ist er auch so teuer, wegen der Alkoholsteuer. Basiswasser enthält ein Vergällungsmittel und im allgemeinen auch ein Fixativ für den Duft auf der Haut. Da es sich hier um vergällten Alkohol handelt, ist er NICHT (!) trinkbar, daher entfällt die Alkoholsteuer. Leider reagieren empfindliche Personen auf das Vergällungsmittel öfters allergisch, dann heißt es "ich vetrage kein Parfum".
      Wenn Sie alle notwendigen Ingredienzien bereit stehen haben, dauert die Herstellung ein paar Minuten. Wie im Buch beschrieben, sollte die Mischung allerdings einige Wochen bis Monate reifen, damit sich der Duft optimal entwickeln kann.
      Kühlschrank: stimmt, professionelle Hersteller lagern ihre Mischungen immer bei ca. 4 bis 5°C. Dies hat den Vorteil, dass schwer lösliche Bestandteile ausflocken und das Parfum nach der Filtration dann auch klar bleibt. Im Privatbereich ist die "Kühlschranklagerung" jedoch nicht notwendig, da die Trübung nur ein optisches Problem ist.
      Jedes Parfum enthält im allgemeinen 1% Phthalsäurediethylester als Vergällungsmittel, sonst könnte man es schließlich trinken (zumindest wenn die verwendeten ätherischen Öle nicht giftig sind). Ohne Vergällungsmittel wäre Parfum noch teurer wegen der Alkoholsteuer. Ja, ist im Feinchemikalienhandel (googeln) auch privat erhältlich.


    Eintrag Nr. 341:

    Guten Tag
    Herzlichen Dank für die vielen Informationen, welche auf dieser Seite zur Verfügung gestellt werden, wirklich lehrreich. Nun hab ich zwei Fragen:
    1) Distelöl als Fixativ habe ich ausprobiert, nur schwimmen diese zwei Tropfen auf dem Alkohol oben auf, habe ich etwas missverstanden in der Anwendung?
    2) Aetherische Oele aus Zitrusdüften sind ja phototoxisch. Gibt es eine bestimmte Menge (in Prozent vielleicht), die unbedenklich ist?


    susanne, schweiz
    12.Mär.2010 14:20:36


      Danke, freut uns!
      ad 1) Parfum enthält 20% ätherische Öle, der Rest ist Alkohol mit 96%vol (oder ein neutrales, fettes Öl). Ein Gemisch aus den ätherischen Ölen und ein Tropfen Distelöl sind in Alkohol mit dieser Konzentration löslich. Entweder ist der Alkoholgehalt bei Ihnen kleiner als 96%vol, oder Sie haben versucht nur den einen Tropfen in Alkohol aufzulösen, was natürlich nicht gelingt, weil fette Öle in Alkohol nicht löslich sind.
      ad 2) Nein, das ist abhängig von der jeweiligen Person, manche reagieren mehr, andere weniger. Am besten mit Zitrusölen auf der Haut nicht in die Sonne gehen.

    Eintrag Nr. 340:

    Hallo ^^
    Ich hätte da eine Frage,
    nämlich ob die Metoden von Patrick Süsskind zur gewinnung von Ätherichen Ölen, das er in seinem Roman >Das Parfum< schildert Realistich sind.


    Nurten, Berlin
    10.Mär.2010 18:54:54


      Ja, im Bereich der Pflanzen schon. Dass aus tierischem bzw. menschlichem Gewebe Düfte extrahiert werden können, entspringt jedoch der Phantasie des Autors.

    Eintrag Nr. 339:

    frage: wenn ich ein reines, biologische chakrenöl herstelle, darf ich das auch in meinem laden verkaufen?
    wenn ja oder wenn nein, was brauche ich dazu an genehmigung?
    bitte ist sehr dringend!
    gruss petra


    petra, kärnten
    24.Feb.2010 12:07:07


      Ja, dürfen Sie. Wenn Sie es jedoch als "medizinisch wirksam" bewerben, sind die Auflagen aus dem Pharmaziebereich zu beachten. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Österreichischen Apothekerkammer.

    Eintrag Nr. 338:

    Sehr geehrte Frau Malle und Herr Schmickl,
    Ich habe mit großem Interesse Ihr Buch verschlungen.Es ist wirklich äußerst gut gelungen!
    Mein Anliegen ist folgendes:
    Ich bin nebenberuflich zertifizierte Bio-Gärtnerin mit meinem Steckenpferd: Kräuteranbau.Da ich nur 0,7ha Land bewirtschafte sehe ich die Verwertung meiner kultivierten Kräuter zu ätherischen Ölen als sehr sinnvoll an.Daher möchte ich mir einen Zubereitungsraum in meinem Haus bauen,wo ich diese herstellen und von dort aus auch verkaufen kann.Ich habe schon das Internett auf den Kopf gestellt, um herauszufinden, welche gesetzlichen Auflagen die Hygiene- und Gewerbeaufsicht an solch einen Raum stellt.Haben Sie damit Erfahrungen oder können Sie mir mit Informationen weiterhelfen?Ich wäre Ihnen für eine Auskunft mehr als dankbar.Vielen Dank im Voraus, Christina Piela


    Christina Piela, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland
    30.Jan.2010 22:03:01


      Wenn Sie die ätherischen Öle nicht für medizinische Zwecke nutzen, gibt es meines Wissens keine Auflagen für den Raum in dem diese hergestellt werden. Ansonsten gelten dieselben Vorschriften wie im Pharmaziebereich.

    Eintrag Nr. 337:

    hallo ich habe eine frage: wie funktionieren ätherische öle? und warum verteilt sich der geruch einer mischung aus ätherischen ölen und wasser so schnell in einem raum?

    Gökay Boz, rheinland-pfalz
    24.Jan.2010 13:00:57


      Sie sind sehr leicht flüchtig, sie verdunsten daher sehr rasch, das erzeugt dann den Geruch.

    <<< Seite 36 anzeigen Seite 34 anzeigen >>>
    50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Wir behalten uns das Recht vor, jederzeit Einträge ohne Angabe von Gründen zu löschen.

    Design und Implementierung:
    Helge Schmickl