Fachfragen zum Thema Ätherische Öle


Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Herstellungsprozess
Diskussion
Rezepte
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
  • Hilfreiche Tipps zur Benutzung
  • >>> NEUEN EINTRAG HINZUFÜGEN <<<
    Derzeit sind 496 Einträge in den Fachfragen




    <<< Seite 37 anzeigen Seite 35 anzeigen >>>
    50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Eintrag Nr. 356:

    Hallo! ich sehe eure Seite wieder und wieder seit Jahren, letztes mal diese Woche weil Patentochter und Freundin das Modell Leonardo da Vinci kennen lernen und eventuell bekommen sollen. Ich finde es wunderbar wie sie frage um Frage antworten in alle Himmelsrichtungen, inspirierend!
    Heute habe ich einen Anliegend das das Destillieren nicht betrifft aber vielleicht können sie mich trotzdem helfen.
    Ich lerne Parfüm komponieren und stelle kleine Mengen her seit vielen Jahren, arbeite mit gekaufte Ä.Öle, Absolute, CO2 Extrakte und selbst gemachte Tinkturen aus meinen Garten.
    Dafür verwende ich 96% Ökoweizendestillat, und habe angenommen das ich über 20 Euro per Kilo an Steuern bezahle obwohl ich es nicht trinke oder für den zweck verkaufe, weil ich nicht vergälltes haben will, mein ziel ist es immer gewesen mit reine Naturstoffen zu arbeiten.
    Jetzt steht eine neue Alcoholbestellung bevor, und ich frage mich und Sie, was kann ich tun um dieses Viele Geld zu sparen da diese Steuer genaugenommen nicht betrifft!
    Vielen Dank!!!


    Gonzalo, Deutschland NRW
    02.Jul.2010 12:29:37


      Danke, wir bemühen uns! ;-)
      Doch, die Alkoholsteuer betrifft auch genau Sie. Diese Steuer ist fällig, sobald es sich um nicht-vergällten Ethanol handelt der theoretisch getrunken werden könnte. Vollkommen egal was Sie damit dann tatsächlich tun. Im Übrigen gebe ich Ihnen vollkommen recht dafür ausschließlich sauberen (nicht-vergällten) Alkohol zu verwenden, auch wenn er wegen der Steuer teurer ist. Wie Sie geschmacksneutralen Alkohol selbst herstellen können ist in unserem Buch "Schnapsbrennen als Hobby" sehr genau beschrieben, siehe www.schnapsbrennen.at.
      Anmerkung: die Herstellung von nahezu vollkommen geruchs- und geschmacksneutralen Alkohol ist doch ein wenig arbeitsaufwendig, daher stellt sich die Frage, ob sich der Aufwand im Verhältnis zum Preis überhaupt lohnt.

    Eintrag Nr. 355:

    Liebe Autoren,
    ich gratuliere Ihnwn sehr herzlich zu diesem gelungenen Buch bzw. zur Anleitung für die Herstellung und Verwendung der Öle.
    Meine Frage bezieht sich auf den Hinweis auf Seite 106, dass Salbei die Haare dunkel tönt.
    Ich hatte in meinem Juniurlaub sehr viel (dort wild wachsenden) Salbei zur Verfügung, aber leider keine dadurch dunkel getönten Haare (sind schon ein wenig grau)
    Ist es notwendig den Salbei zu destillieren um diese Wirkung zu erzielen oder funktioniert dies auch "nur" mit dem Auskochen des Krautes?
    Vielen Dank für eine Antwort.


    Christine Böhnel, Wien
    01.Jul.2010 00:21:43


      Danke, das freut uns!
      Stimmt, Sie müssen den Salbei dazu destillieren.

    Eintrag Nr. 354:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich stehe vor folgendem Problem bei der Lösung folgender Aufgabe: Bei der Extraktion von Zitronenschalen stehen drei Lösungsmittel zur Verfügung: Wasser, Ethanol und Salatöl. Mit welchem Lösungsmittel erhält man eine maximale Geruchsintensität und warum?
    Für Ihre Mühe bedanke ich mich im Voraus.
    Mit freundlichen Grüßen


    V. Kemmer, Bayern
    08.Jun.2010 19:38:48


      Wasser scheidet schon einmal aus, weil polares Lösemittel. Der Geruch stammt vom ätherischen Öl, dies ist jedoch apolar, löst sich daher nur in anderen Ölen oder organischen Lösemitteln wie n-Hexan. Trotz seiner (geringen) polaren Eigenschaften lösen sich ätherische Öle in 96%vol Ethanol vollständig auf. Zum Lösen eignen sich somit sowohl Salatöl als auch 96%'iger Alkohol.
      Die Salatöl-Variante wird wahrscheinlich besser erkennbar nach Zitrone duften, weil hier beim Riechen das Lösemittel nicht in der Nase sticht wie beim Ethanol. Ethanol verdunstet jedoch leichter, daher verteilt sich besser der Duft.
      Fazit: Auf der Haut wird das fette Öl besser duften, beim Öffnen der Flasche die Alkoholvariante. Probieren Sie es am besten selbst aus! Dazu die Zitronenschalen sehr fein raspeln, ca. 20 bis 30 g davon in 100 ml Salatöl bzw. Ethanol geben. Nach ein paar Tagen abfiltrieren und frische geraspelte Zitronenschalen zugeben. Vorgang dreimal oder öfter wiederholen.

    Eintrag Nr. 353:

    Hallo Frau Malle,
    über die Suche konnte ich keine Klärung meiner Frage erreichen. Nach der Kaltpressung von Zitronen, die eine für mich erstaunliche Menge Flüssigkeit ergab, habe ich nun doch ein Problem :
    Im Glas haben sich augenscheinlich 3 Schichten abgesetzt die wie folgt aussehen (von unten nach oben)
    1. eine ganz dünne Schicht unten auf dem Boden, milchig-trüb, sieht aus wie ein Wachs
    2. die Mengenmäßig größte Schicht mit einer Flüssigkeit, klar, mit gelblichbrauner Färbung und zuletzt
    3. eine Schicht die wie die ganz unten aussieht, trüb-weißlich, wachsähnlich.
    Was davon ist nun das Zitronenöl? Muß ich die obere Flüssigkeit separieren?
    Die Destille ist gerade im Bau :-)
    Das Buch ist klasse danke dafür.
    Gruß aus der Küche


    Uwe Wilhelm, DE
    30.Mai.2010 16:42:51


      Stimmt, das Ergebnis der Kaltpressung ist ein Gemisch aus Wasser, ätherischem Öl, Harze und Wachse. D.h. auch im ätherischen Öl sind, im Gegensatz zur destillierten Variante (siehe Buch), Harze und Wachse enthalten, teilweise gelöst, teilweise in Form von Trübungen.
      Fazit: das ätherische Öl ist bei Zitronen leichter als Wasser, schwimmt also obenauf. Die Trübungen setzen sich mit der Zeit ab, dann kann das Öl z.B. mit einer Spritze abgezogen werden. Zum Filtrieren wird die Menge zu klein sein.
      Danke, das freut uns! Weiterhin viel Erfolg!

    Eintrag Nr. 352:

    Hallo, ich möchte - wie in Ihrem Buch "ätherische Öle selbst herstellen" vorgeschlagen - Essenzen in Alkohol auflösen.
    Beim Versuch Pfefferminz- und Limettenöl in Vodka aufzulösen, trennt sich die Essenz vom Alkohol nach kurzer Zeit. Mache ich etwas falsch oder gibt es einen Trick um die Essenz im Alkohol völlig aufzulösen?
    vielen Dank für Ihre Antwort und liebe Grüße aus Berlin


    Adrian, Berlin
    26.Mai.2010 12:02:56


      Wie im Buch genau beschrieben, lösen sich ätherische Öle nur in 96%vol Alkohol (Weingeist) vollständig. Je geringer der Alkoholgehalt, desto weniger löslich sind ätherische Öle. Vodka enthält ca. 38%vol Alkohol, also nicht einmal die Hälfte...

    Eintrag Nr. 351:

    ich möchte Fichtennadelöl herstellen. Eine Freundin sagte mir, die Maispitzen zu benützen, sie hat es mit Spiritus versucht. Bei Ananasöl habe ich Olivenöl verwendet. Bitte sagen Sie mir, wie ich es am besten herstellen kann.

    Christina H, Berlin
    25.Mai.2010 00:24:30


      Reines ätherisches Öl können Sie nur mittels Wasserdampfdestillation gewinnen, wenn Sie die Nadeln und dünnen Äste im Hochsommer (nicht Mai!) ernten. Durch Einlegen in 96%vol Alkohol bzw. Weingeist (nicht Spiritus, der stinkt wegen dem Vergällungsmittel) oder irgend einem fetten Öl können Sie zumindest den Duft einigermaßen extrahieren. Sehr detaillierte und für Laien leicht verständliche Anleitungen zu der gesamten Materie finden Sie im Buch "ätherische Öle selbst herstellen".

    Eintrag Nr. 350:

    Liebe Frau Dr. Malle und Herr Dr. Schmickl,
    Ihr Buch "Ätherische Öle selber herstellen" ist super!!!! Die meisten meiner Fragen sind dort beantwortet. Bis auf die folgende.
    Einer meiner Lieblingsdüfte ist Vanille.
    Ich habe meine Vanille in 96% Ethanol angesetzt - 1:3 Verhältnis - wöchentlich ca. 1 - 2 mal neue Schoten dazu. Der Alkohol riecht mittlerweile schon sehr nach Vanille und hat eine braune Farbe angenommen. Verwenden möchte ich die Vanille für Parfum, zum Aromatisieren in der Küche und für Massageöle.
    1. Kann ich für das Parfum die o.g. Tinktur verwenden?
    2. Sie schreiben in einigen Antworten hier bei den Fachfragen, das man den Alkohol abdampfen kann! Wie funktioniert das? Brauche ich dazu eine Destille?
    3. Wenn der Alkohol weg ist, was bleibt von der Flüssigkeit übrig - verliere ich hier nicht einige Duftstoffe?
    4. Was ist Abdampfen im Vakuum?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr feuen.
    Herzliche Grüße
    Lillian


    Lillian, Süddeutschland
    13.Mai.2010 10:57:27


      Danke, das freut uns!

      ad 1) ja
      ad 2) Nein, so ähnlich wie in einer Duftlampe, nur größer. Die alkoholische Lösung wird offen nur erwärmt (nicht gekocht!), sodass der Alkohol langsam verdunstet. Nachteil: leicht flüchtige Bestandteile verdunsten dann auch. Daher würde ich die Tinktur so anwenden wie sie ist.
      ad 3) je nach Grundstoff ein sehr dickflüssiges, klebriges Öl.
      ad 4) Vereinfacht formuliert: Wenn das Gefäß luftdicht verschlossen und mittels einer Pumpe die Luft abgesaugt wird, verdunstet der Alkohol schneller und bei einer niedrigeren Temperatur als unter Normaldruck. Aber leider auch die anderen leicht flüchtigen Bestandteile...

    Eintrag Nr. 349:

    Mein 8 jähriger Sohn hatte heute die Idee Düfte herzustellen.
    Er kochte ein paar Kräuter über dem Teestöfchen und der Duft war sehr interessant, sah auch sehr hübsch aus. Aber natürlich konnte er den Duft nicht konservieren.
    Nun bin ich auf der Suche nach einer ganz einfachen Möglichkeit, wie ein kleines Minilabor, mit ihm Düfte zu destillieren.
    Die Hier angebotenen Destilliergeräte sind viel zu professionell, zu teuer und auch nicht aus Glas. Wo bekomme ich so etwas zu kaufen, oder wie kann ich mir so etwas selber bauen?


    Franziska Brix, Berlin
    09.Mai.2010 13:54:43


      Im Buch sind einige Möglichkeiten beschrieben, wie Sie aus Küchengeräten ätherische Öle selbst herstellen können.

    Eintrag Nr. 348:

    Suche informationen Allgemein zur Herstellung von Ätherisch Öl Mischungen gehört eigentlich nicht wirklich hier rein aber vielleicht weiß es dennoch jemand. Ob es gesetzliche bestimmungen für die Herstellungen von Grundmischungen und mischungen mit Tägeröl gibt.
    Vielen Dank.


    Andrea, Harz
    05.Mai.2010 07:28:39


      Im Buch sind einige Mischungen angegeben, viele Ölhändler geben auf Ihren homepages auch an welches ätherische Öl mit welchem harmoniert. Für den Privatgebrauch gibt es diesbezüglich keine gesetzlichen Bestimmungen. Wenn Sie die Mischungen jedoch verkaufen möchten und dabei angeben, dass sie medizinisch wirksam sind, müssen Sie die entsprechenden pharmazeutischen Bestimmungen beachten.

    Eintrag Nr. 347:

    Ich habe noch einmal eine Frage bezüglich der Alkoholextraktion. Wenn man Dinge wie Narzissen, Rosenblüten, Jasmin oder Kakaobohnen, eben jene, welche mit Alkoholextraktion gewonnen werden müssen, in Alkohol einlegt, nach wie vielen Stunden/Tagen ist der Duftstoff vollständig extrahiert, d.h. wann kann das zu extrahierende Material gewechselt werden?

    Marc, Göppingen
    24.Apr.2010 13:15:23


      Das hängt sehr stark vom jeweiligen Pflanzenmaterial ab. Bei 96%vol Alkohol zwischen einem und ein paar Tagen. Im allgemeinen erkennt man den Zeitpunkt auch optisch: ist das eingelegte Material weiß und zerbröselt zwischen den Fingern, ist die Extraktion abgeschlossen. Dies ist vorallem bei Blütenblättern gut erkennbar.

    <<< Seite 37 anzeigen Seite 35 anzeigen >>>
    50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Wir behalten uns das Recht vor, jederzeit Einträge ohne Angabe von Gründen zu löschen.

    Design und Implementierung:
    Helge Schmickl