Fachfragen zum Thema Ätherische Öle


Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Herstellungsprozess
Diskussion
Rezepte
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
  • Hilfreiche Tipps zur Benutzung
  • >>> NEUEN EINTRAG HINZUFÜGEN <<<
    Derzeit sind 493 Einträge in den Fachfragen




    <<< Seite 41 anzeigen Seite 39 anzeigen >>>
    50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Eintrag Nr. 393:

    hallo
    ich habe von euch die destille leonardo und wollte wissen ob man damit frangipaniblüten destillieren kann
    danke


    heinz neumayer, oberösterreich
    23.Nov.2011 21:42:28


      Wegen der geringen Ausbeute wird Frangipaniöl durch Lösemittelextraktion (Hexan) der Blüten gewonnen. Es spricht jedoch nichts dagegen, es trotzdem mittels Wasserdampfdestillation zu versuchen, um zumindest ein duftendes Hydrolat zu erhalten. Dann zeigt sich auch, ob der Duft durch die Dampfeinwirkung erhalten bleibt.

    Eintrag Nr. 392:

    Hallo,
    Ich wollte fragen, wie man ätherische Öle in Wasser lösen könnte, um damit Lebensmittel zu aromatisieren. Könnte man das Wasser mir Glycerin mischen und dann das ätherische Öl beifügen, damit das Glycerin das Öl lösen würde? Glycerin gehört ja auch zu den Alkoholen und ist ungiftig. Danke für ihre Meinung!


    joshy, Kt. Bern
    30.Okt.2011 08:57:05


      Wenn, dann würde ich es umgekehrt machen, zuerst das Öl in Glycerin (versuchen) aufzulösen und dann erst Wasser zugeben. Oder das ätherische Öl in fettem Öl (Sonnenblumen-, Maiskeim-, Distelöl usw.) auflösen, oder in 96% Ethanol (wird beim Verdünnen jedoch trüb). Oder in Milch bzw. Sahne oder Honig oder ein Gemisch aus Honig und Sahne...
      Prinzipiell braucht man, um Öl mit Wasser zu vermischen, einen Emulgator, z.B. Lanolin, aber das ist dann nur für Salben, Cremen und kosmetische Zwecke geeignet.

    Eintrag Nr. 391:

    Hallo. Ich bin gerade Ihr Buch am lesen und möchte einen 2. Versuch starten, ätherisches Öl herstellen für meine Seifen. Da in unserem Garten fast alles schon verblüht ist wollte ich fragen, ob es kein Problem ist bei Gewürzhändlern div. getrocknete Kräuter zu bestellen? (es sind alle in Zellophan oder andere Säckchen eingepackt) Welche Kräuter/Blüten würden Sie nicht bestellen, welche schon...? (Lavendel...)
    Vielen Dank im Voraus. Liebe Grüsse, macht weiter so!


    Sonja Keller, Schweiz, SG
    07.Okt.2011 09:28:28


      Nein, das ist überhaupt kein Problem. Es gibt nur wenige Pflanzen, die nicht auch getrocknet destilliert werden können. Bei Mengen von 0,5 bis mehrere kg werden getrocknete Pflanzen üblicherweise in Papiersäcken angeboten. Je nach Kraut haben viele Händler auch verschiedene Qualitäten, z.B. Industriequalität oder kbA (kontrolliert biologischer Anbau). Am besten googeln.
      Danke, wir bemühen uns!
      ;-)

    Eintrag Nr. 390:

    Möchte gerne aus meinem reichhaltigen Bestand der blauen Iris aus den Wurzeln einen Extrakt herstellen. Gelingt dies auch mit der Leonardo-Destille?

    Judy, Hochspessart
    27.Aug.2011 11:30:53


      Extrakt nicht, dazu braucht es ein Lösemittel. Aber ätherisches Öl, allerdings muss die Wurzel davor einige Jahre fermentieren.

    Eintrag Nr. 389:

    Hallo
    Ich habe ihr Buch zu ätherischenölen gelesen. Wirklich sehr spannend.
    Ich hätte eine frage. Kann ich Mädesüss destilliern? Ich habe irgend wo gelesen, das es schwierig ist daraus ätherisches öl zu gewinnen.
    Muss man da etwas spezielles beachten?
    Freundliche Grüsse
    R.Weber


    Weber Rita, Zentralschweiz
    23.Aug.2011 21:28:03


      Diese Pflanze wird normalerweise zum Räuchern verwendet. Wir hatten in der Vergangenheit jedoch schon öfters gute Erfolge mit "typischen" Räuchermaterialien, wie z.B. Palo Santo. Klein gehäckselt, sehr gute Ausbeute.
      Fazit: einfach ausprobieren, nicht weniger als ca. 3,5 Liter verwenden, frisch oder getrocknet versuchen. Ganze Pflanze, außer Stängel welche mehr als bleistiftdick sind.
      Gutes Gelingen!

    Eintrag Nr. 388:

    Hallo, ich hatte letztes Jahr Deutsche Kamille in Demeter-Qualität ausgesäht. Mein ganzer Garten war voll von schön duftender Kamille.
    Ich habe sie natürlich gesäht um sie zu destillieren. Obwohl ich mich an alles gehalten habe. Drei Tage Sonnenschein, sehr warm und in der Mittagszeit gepfückt. Leider habe ich aber noch nicht einmal einen einzigen Tropfen ergattern können ;-(. Was habe ich wohl falsch gemacht.
    Meine einzige Ausbeute war flaschenweise (kleine Flaschen :-)) Hydrolat.

    Liebe Grüße
    Niki


    niki, Europa
    10.Aug.2011 16:55:04


      Stimmt, die Ausbeute ist sehr gering. Wegen der intensiven blauen Farbe aber deutlich erkennbar. Aus 6 Liter getrockneter Kamillenblüten (die deutsche) haben wir ca. 0,5 ml Öl herausbekommen.

    Eintrag Nr. 387:

    Hallo
    Ich habe einen uralten Dampfentsafter, der aus drei Teilen besteht. Ich habe mir gedacht,ich fülle Kräuter, beispielsweise Quendel in den Fruchtkorb, lasse das ganze köcheln, wie beim entsaften auch. Nun meine Frage: Erhalte ich bei dem Vorgang im Auffangbehälter, eine geringe Menge an wohlriechendem Öl, oder nichts, ausser zerkochten Quendel? Es interessiert mich einfach, ob ich überhaupt ein Produkt, nach diesem Vorgang erhalte, denn Quendel hat ja beispielsweise viel Ölanteil, wie auch Minze.


    Elke, RLP
    08.Aug.2011 08:52:54


      Wie im Buch "Ätherische Öle selbst herstellen" sehr detailliert und für Laien leicht verständlich beschrieben, müssen Sie, um ätherische Öle herzustellen, schon destillieren (außer bei Zitrusfrüchten), sonst werden Sie kein ätherisches Öl gewinnen können.
      Mit dem Dampfentsafter erhalten Sie so eine Art Quendeltee.
      Anmerkung: nach kleineren Umbauten eignet sich dieses Gerät jedoch ausgezeichnet zur Essigherstellung! Siehe Buch "Essig herstellen als Hobby"

    Eintrag Nr. 386:

    Mit der Leonardo hab ich nun zu meiner großen Freude schon ziemlich viele verschiedene Pflanzen destilliert. In der Regel sind die Hydrolate völlig klar, manchmal (sehr selten) allerdings hat das Wässerchen einen leicht gelblichen bzw. hellen bräunlichen "Farbstich". Beim Basilikum zum Beispiel: Die Destillation des Vorjahres war glasklar. Heuer habe ich die Pflanzenfraktion stärker zerkleinert, was sich vorteilhaft auf das Aroma ausgewirkt hat. Aber das Hydrolat war nicht mehr klar sondern hatte eben diesen leichten geblichen Einschlag. Kann es sein, dass durch die starke Zerkleinerung irgendwelche "färbenden" Schwebstoffe mitgerissen worden? Oder war die Herdplatte zu heiß aufgedreht? Kann man überhaupt "zu heiß" destillieren?
    Mit besten Grüßen
    Elisabeth Schmidt


    Elisabeth Schmidt, Salzburg
    30.Jul.2011 16:44:00


      Danke, das freut uns! Stimmt, das sind feine Stäube, Schwebstoffe o.ä. Tritt häufig bei getrockneten Pflanzen auf. Hat jedoch keinen Einfluss auf die Qualität vom Öl, durch die stärkere Zerkleinerung ist das Öl jedoch aromatischer und bessere Ausbeute.
      Nein, Wasserdampfdestillation kann nicht zu heiß werden, wenn kein überhitzter Dampf verwendet wird (wäre im kleinen Maßstab eher ungewöhnlich). Maximal entsteht die Temperatur, bei der das Wasser kocht.
      Weiterhin Gutes Gelingen!

    Eintrag Nr. 385:

    Hallo zusammen, ganz herzlichen Dank für die site und das hilfreiche Buch.
    Leider steht weder im Buch, noch in der site, wann (ZU WELCHER TAGESZEIT) die unterschiedlichen Pflanzen geerntet werden können. Ich weiss nur, dass man Rosen und Jasmin in der Früh ernten soll. Und Melisse in der Mittagshitze. Aber zu welcher Tageszeit z.B. Fichten im Juli, August, oder Quendel, Dost, Salbei, Thuya oder Schafgarbe geerntet werden sollten, habe ich keine Ahnung. Kennen sie ne Tabelle oder so, wo das draufsteht?
    Und: Wie viel Volumen nimmt ein Kilo getrocknetes Pflanzenmaterial ein, und wie viel ein frisches.
    Wäre sehr dankbar um eine hilfreiche Antwort.
    Liebe Grüsse allen


    Big Herba, Schweiz
    30.Jul.2011 12:46:39


      Danke, freut uns!
      Im Wesentlichen sind nur die genannten Blüten kritisch bezüglich Tageszeit. Alle Kräuter am Besten zur Mittagshitze. Steht beides auch im Buch im allgemeinen Teil.
      Nadelhölzer und Thuya sind diesbezüglich nicht so empfindlich, empfehlenswert ist jedoch auch hier die Mittagshitze. Hinten im Buch ist auch ein Erntekalender enthalten.
      kg je Liter (Dichte bzw. spezifisches Gewicht) ist sehr stark abhängig von der Pflanzenart. In die kleine Leonardo passen ca. 3,5 Liter. Bei Orangenschalen sind dies ca. 1 - 1,2 kg, bei getr. Lavendelblüten ca. 400 g, getr. Lorbeer, Thymian, Zitronengras ca. 800 g, getr. Minzen, Zitronenmelisse ca. 500 - 700 g usw.
      Bei den meisten Kräutern verringert sich das Gewicht durch's Trocknen auf ca. 1/3 von der frischen Pflanze.

    Eintrag Nr. 384:

    Hallo,
    ich möchte gerne ein Rezept aus dem Buch herstellen, aber ich bin ein wenig unsicher was die Schmierseife angeht.
    Um was für Schmierseife handelt es sich dabei.
    Ich habe Schmierseife von der Firma Ulrich Natürlich gekauft. Dort stand allerdings nicht, ob es auch für die Verarbeitung von Kosmetiker geeignet ist.
    Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen.
    Danke schön und liebe Grüße an alle
    Niki


    Niki, Niedersachsen, Deutschland
    22.Jul.2011 15:26:06


      Ja, diese Schmierseife ist bestens geeignet, weil frei von Duftstoffen. Kenne die Firma jedoch nicht, habe nur ein wenig gegoogelt.

    <<< Seite 41 anzeigen Seite 39 anzeigen >>>
    50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Wir behalten uns das Recht vor, jederzeit Einträge ohne Angabe von Gründen zu löschen.

    Design und Implementierung:
    Helge Schmickl